Kühlschrankgerüche mit Hausmitteln entfernen

So neutralisieren Sie lästigen Kühlschrankgeruch

Der Kühlschrank in der Küche muss so einiges beherbergen. Vieles davon schmeckt zwar sehr gut, riecht aber noch lange nicht genauso. Gerade sehr würzige Speisen können die Luft im Kühlschrank erheblich beeinträchtigen und das herzhafte Aroma verschiedener Käsesorten kann einem schon gelegentlich auf den Magen schlagen - vor allem dann, wenn man morgens nur schnell zur Marmelade greifen will. Oftmals treffen im Kühlschrank viele Speisen und Lebensmittel zusammen, die in ihrer Kombination seltsame Gerüche verbreiten. Darüber hinaus erzeugen natürlich auch verdorbene Nahrungsmittel recht schnell unangenehme Kühlschrankgerüche, die man wieder beseitigen muss. Doch was kann man tun, um beim Öffnen der Kühlschranktür nicht immer von unerwünschten Gerüchen überfallen zu werden?

1. Schritt - Grundreinigung zum Entfernen von Gerüchen

Den Anfang macht eine gründliche Reinigung des Kühlschranks. Dabei sollte man am besten den Kühlschrank komplett ausräumen und sicherheitshalber gleich noch einen Blick auf die Haltbarkeitsdaten aller Lebensmittel werfen. Gibt es Speisen, die eindeutig als Geruchsquelle identifiziert werden können, sollten diese so geruchsdicht wie möglich verpackt werden. Verfallene Nahrungsmittel kommen gleich in den Müll. Anschließend folgt die gründliche Reinigung mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

Wer gern Hausmittel verwendet, kann die letzten Gerüche mit Essig aus dem Kühlschrank entfernen. Hierfür einfach ein Tuch oder einen Lappen in Essigwasser (z.B. im Verhältnis 1:3) tränken und den Innenraum des Kühlschranks gründlich auswischen.

2. Schritt - Kühlschrankgerüche mit Hausmitteln in Schach halten

Ist der Kühlschrank strahlend sauber und sind die fraglichen Speisen duft- und aromageschützt verpackt, kommen die Universalgenies für frischen Duft zum Einsatz. Dazu nimmt man einfach ein kleines Gefäß und platziert dieses an einer günstigen und stoßgeschützten Stelle im Kühlschrank. Gefüllt wird die Schale mit einem der folgenden Hausmittel:

  • Bullrichsalz
  • Backpulver oder Natron
  • Zitronensaft
  • einem aufgeschnittener Apfel
  • einer Vanillestange
  • oder Kaffeepulver - dem Klassiker unter den Geruchskillern

Wichtig: All diese Tipps und Tricks dienen natürlich nur als Erste-Hilfe-Maßnahme, um die unangenehmen Gerüche von frischen oder verdorbenen Speisen zu beseitigen. Eine technische Ursache muss als Geruchsquelle unbedingt ausgeschlossen werden. Schließlich kann ein nicht einwandfrei funktionierender Kühlschrank auch zur Brutstätte für gesundheitsschädliche Keime werden.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Kochen und Küche aus der Kategorie Haushalt

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Aschenbecher mit Natron geruchsfrei bekommen
Aschenbecher riechen meistens selbst nach der gründlichen Reinigung noch nach Zigaretten. Wie man den Gestank mittels Natron neutralisieren kann, verraten wir Ihnen an dieser Stelle.
Salbei: Wirkung und Verwendung als Heilpflanze
Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Echter Salbei auf die Gesundheit wirkt und welche Verwendungsmöglichkeiten die alte Heilpflanze noch so bietet.
Was tun gegen Muskelkrämpfe / Wadenkrämpfe - Welche Hausmittel helfen
Sie werden von Muskelkrämpfen, z.B. Wadenkrämpfen geplagt? Hier erfahren Sie, was die Ursachen sind, was Sie selbst dagegen tun können und welche Hausmittel hilfreich sind.
Ölstand vom Auto messen - Kalt oder warm?
Um den Ölstand vom Auto richtig zu messen, sollte man einige Dinge beachten. Hier erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen sollten, um den aktuellen Füllstand möglichst genau zu ermitteln.
Medikamente richtig lagern
Wenn Sie Medikamente im Haushalt haben, dann sollten Sie diese richtig aufbewahren, um die Wirksamkeit zu erhalten. Was es zur Lagerung von Arzneien zu wissen gibt, erfahren Sie hier.