Hausmittel gegen Reizhusten und Hustenreiz

Was Sie mit Naturmitteln gegen den trockenen Husten tun können

Husten, insbesondere Reizhusten, ist eine unangenehme Angelegenheit, die für den Betroffenen recht quälend sein kann. Beim sogenannten Reizhusten handelt es sich um einen sehr trockenen und lauten Husten, welcher meist bei sich anbahnenden Erkältungen auftritt beziehungsweise bei abklingenden Infekten (Erkältungen/Grippe) verstärkt in Erscheinung tritt. Um den ohnehin geschwächten Körper allerdings keiner zusätzlichen Belastung durch chemische Medikamente auszusetzen, kann man auch einige schonende Hausmittel ausprobieren. Welche Naturmittel den ständigen Hustenreizes lindern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Hustenreiz mit Kräuterbonbons und Lutschtabletten bekämpfen

Schon das alleinige Lutschen von Bonbons kann den Hustenreiz für einige Zeit unterdrücken. Durch das Lutschen wird vermehrt Speichel gebildet, der beim trockenen Reizhusten eine positive und lindernde Wirkung erzielt. Allerdings ist es sinnvoller, auf sogenannte Kräuterbonbons (z.B. Eukalyptus) zu setzen, da diese auch gleich ein paar natürliche Wirkstoffe im Kampf gegen die eigentliche Ursache mitbringen. Wer also möchte, dass sich der Hals nicht mehr so trocken anfühlt, der sollte etwa jede Stunde langsam einen Kräuterbonbon lutschen.

Zwiebelsaft gegen Reizhusten

Eines der bekanntesten Hausmittel gegen den quälenden Reizhusten ist Zwiebelsaft. Die Vorstellung, Zwiebelsaft zu trinken, mag eklig sein, letztendlich ist es aber halb so schlimm. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie in Ringe. Anschließend nehmen Sie ein Glas zur Hand, in welches Sie ein kleines Sieb hängen. Legen Sie nun die Zwiebelringe in das Sieb. Falls Sie kein passendes Sieb zur Hand haben, können Sie die Zwiebel auch direkt ins Glas geben. Anschließend geben Sie Zucker dazu und lassen die gezuckerte Zwiebel einige Stunden, am besten über Nacht stehen. Durch den Zucker wird der Zwiebel der Saft entzogen. Andererseits sorgt der Zucker dafür, dass der Zwiebelsaft nicht scharf, sondern eher süß schmeckt. Deshalb kommt Zwiebelsaft auch bei kleinen Kindern recht gut an. Sofern Sie die Zwiebel zuvor unmittelbar in das Glas gegeben haben, müssen Sie den Saft durch ein Sieb abgießen, bevor Sie ihn verwenden können.

Gänseblümchen gegen Reizhusten

Eine weitere beliebte und schonende Möglichkeit, dem Reizhusten den Kampf anzusagen, sind Gänseblümchen. Wenn Sie einen Garten haben, in denen diese Blumen wachsen, zupfen Sie sie und lassen Sie die Gänseblümchen trocknen. Bei Bedarf können Sie die getrockneten Blüten mit heißem Wasser aufgießen und den Gänseblümchen-Tee gegen den Reizhusten trinken. Selbstverständlich können Sie den Tee mit Zucker oder Zitrone abschmecken, um das Aroma zu verfeinern. Gänseblümchen-Tee gibt es aber auch in getrockneter Form direkt im Laden zu kaufen.

Thymiantee und Fencheltee lindern Hustenbeschwerden

Thymian und Fenchelfrüchte als Tee genossen, wirken entkrampfend und können Reizhusten lindern. Vor allem das im Thymiantee enthaltene Thymianöl ist bei Erkältungskrankheiten wirksam, indem es antibakteriell wirkt und sich positiv auf die angeschlagenen Lungen auswirkt. Da dieses Öl jedoch sehr flüchtig ist, sollte der Tee zum Ziehen immer abgedeckt werden. Damit der Thymian- bzw. Fencheltee seine Wirkung überhaupt entfalten kann, sollten über den Tag verteilt mehrere Tassen getrunken werden.

Fenchelhonig gegen Hustenreiz

Besorgen Sie sich Fenchelhonig aus der Apotheke oder der Drogerie und wenden Sie diesen nach Anleitung an. Der süße Fenchelhonig legt sich wie ein schützender Film auf die angeschlagene Rachenschleimhaut und unterdrückt so den quälenden Hustenreiz. So kann die Schleimhaut sich wieder in Ruhe regenerieren, während die ätherischen Öle (Fenchelöl) gleichzeitig desinfizierend wirken. Alternativ kann man Fenchelhonig auch einfach selber herstellen und so dem Reizhusten entgegenwirken.

Wann zum Arzt mit Reizhusten?

Einfacher Reizhusten, welcher in Kombination mit Erkältungskrankheiten und leichteten Infekten auftritt, ist meist nur von kurzer Dauer und geht normalerweise mit typischen Symptomen wie Schnupfen oder Kopf- und Gliederschmerzen einher. Kommen weitere Symptome wie beispielsweise Kurzatmigkeit oder Schmerzen im Brustkorb hinzu, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden. Auch wenn der Reizhusten länger als ein paar Tage anhält, ist es ratsam, den Husten medizinisch abklären zu lassen. Im schlimmsten Fall kann der Reizhusten auch mit ernsten Lungenkrankheiten, einer Bronchitis oder sogar einer Herzkrankheit zusammenhängen.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Infekte aus der Kategorie Gesundheit

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Handbad mit Milch und Olivenöl selber machen
Sie möchten Ihre Hände mit einem pflegenden Handbad verwöhnen? Wie Sie Ihre Hände in einer Mischung aus Milch und Olivenöl baden können, lesen Sie hier.
Fencheltee selber machen
Fenchel ist gesund und wirkt verschiedenen Beschwerden entgegen. Wie Sie Fencheltee ganz einfach selber machen können, erfahren Sie hier.
iPad - §-Zeichen (Paragraphenzeichen) schreiben
Sie suchen auf der iPad-Tastatur bereits vergeblich nach dem §-Zeichen? Wie Sie das Paragraphenzeichen eingeben können, wird Ihnen hier erklärt.
Tortenboden ohne Messer schneiden
Schnur statt Messer für den perfekten Schnitt? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Tortenboden ohne Messer schneiden können.
So entfernen Sie die Trägerfolie von einem Aufkleber
Aufkleber sind meist nicht nur schwierig zu entfernen, auch das Anbringen gestaltet sich oft als problematisch. Wie man den Spalt zwischen Klebe- und Trägerfolie schneller findet, lesen Sie hier.