Frauen allein auf Reisen - Welche Gefahren lauern?

So reist man als Frau sicherer um den Globus

Klar wollen Frauen genauso reisen wie Männer - aber so sehr einem oft bereitwilliger Auskunft erteilt wird, so sehr muss man in bestimmten Situationen auch vorsichtiger sein oder diese sogar ganz meiden. Das gilt ganz besonders dann, wenn man als Frau allein reist. Grundsätzlich sind Menschen in anderen Ländern Touristinnen gegenüber jedoch sehr freundlich gestimmt und die wenigsten wollen einem Böses. Aber ein paar Vorsichtsmaßnahmen bringen Frau sicherer durch die Reisezeit in fremden Ländern. Denn es gilt: andere Ländern, andere Sitten.

Auf das Bauchgefühl hören!

In den meisten Ländern kommt man mit gesundem Menschenverstand und Intuition gut weiter. Und damit sind wir auch bei einem der wichtigsten Punkte - Intuition. Wenn einem etwas komisch vorkommt oder man ein ungutes Gefühl hat, dann sollte man auf seinen Bauch hören! Wenn man sich als Frau plötzlich allein im Gespräch mit einem fremden und merkwürdigen Mann befindet oder sich aus anderen Gründen unwohl fühlt, einfach weggehen! Höflichkeit, Geduld und guter Wille sind in (möglicherweise) gefährlichen Situationen vollkommen fehl am Platz.

Freund erfinden oder erwähnen

Männer anderer Nationen halten besonders weiße Touristinnen oft für "easy". Unter Umständen spart man sich viel Stress, wenn man von vorneherein zu verstehen gibt, dass man einen "Ehemann" oder "Verlobten" hat - diesen notfalls erfindet. Ein kleines Foto vom Angebeteten oder sogar ein "Ehering" hält die meisten auf Abstand.

Kleidung

Falls möglich immer den allgemeinen Dress-Code beachten! "When in Rome, do as the Romans do!" Wenn alle anderen Frauen in Hosen oder langen Röcken auf die Straße gehen, dann macht man sich mit einem Minirock viele nervende männliche "Freunde". Das hat nichts mit konservativem Verhalten zu tun, sondern wird einem schlichtweg den Aufenthalt in vielen Ländern erleichtern. Auch Sonnenbrillen leisten ganz gute Dienste, weil so nicht jeder Blick sofort als gesuchter Augenkontakt und somit als Anmache missverstanden wird. Nicht viel, aber immerhin ein wenig, hilft auch lokale Kleidung, die oft auf Märkten erhältlich ist, um sich weniger von den einheimischen Frauen zu unterscheiden. (Dass eine blonde Frau nie auch nur ansatzweise indisch aussehen kann, ist natürlich klar!)

Ruhe bewahren

Wenn man ständig ein "hola chica", "mi amor", Pfeifkonzerte und ähnliche Dinge hört, fällt es manchmal sehr schwer, sich nicht aufzuregen. Aber das Beste ist: ignorieren, ignorieren, ignorieren! Nicht hinsehen, geradeaus schauen. Das gilt besonders bei den Männern, die legal Waffen tragen, aber dennoch meinen, den Frauen hinterherpfeifen zu müssen. Maschinengewehrbewaffnete Securityguides oder flirtende Polizisten, die langsam im Polizeiwagen neben einem herfahren, sollte man tunlichst "nicht hören und nicht sehen".

Pfefferspray kaufen

Vor oder während der Reise ein Pfefferspray kaufen und vorher auch mal "trocken" auf dem Boden ausprobieren. Solch ein Spray findet man meist in Travellershops, die es allerdings nicht in allen Ländern gibt. In Deutschland sind die Sprays meist im Waffenladen erhältlich. Natürlich darf ein Pfefferspray nicht ins Fluggepäck (ins Handgepäck erst recht nicht). So ist man gezwungen bei Flugreisen darauf zu verzichten. Es sei denn, man erwirbt dieses erst im Reiseland. Eine zusätzliche Sicherheit und ein Erproben von gefährlichen Situationen bietet auch ein Selbstverteidigungskurs, der sehr praxisnah von der Organisation "Para Vida" durchgeführt wird.

Lizenztaxis nehmen

In vielen Ländern sind Taxis nicht immer sicher. Mehr Sicherheit gewähren Lizenztaxis oder Ruftaxis. Am besten vor Ort bei der Busstation/Hotel oder der Touristeninformation nachfragen, welche Gesellschaften sicher (oder welche überhaupt eine Gesellschaft sind - auf den Taxis selbst ist das in der Praxis nämlich nicht immer so leicht zu erkennen). Ohne Panik verbreiten zu wollen, es lohnt auch immer ein Blick auf die jeweiligen Schließmechanismen von Türen und Fenstern und wie/ob man diese im Fall des Falles überwinden könnte. Am besten hinten schräg gegenüber vom Fahrer hinsetzen, damit man ggf. auch schneller hinauskommt. Und auch wenn man in einer großen Traube von Taxifahrern steht, die einem alle eine Fahrt verkaufen wollen - als grobe Faustregel gilt: Nicht anquatschen lassen, sondern das Taxi selbst aussuchen. Und je älter und ruhiger der Fahrer, desto besser. Letztere haben es nämlich meist auch nicht mehr nötig bei der Fahrt Geschwindigkeitsrekorde zu brechen.

Nicht (allein) per Anhalter fahren

Als Frau sollte man nie allein per Anhalter fahren, mit einer Freundin (noch besser mit einem Freund), ist es in bestimmten Ländern (beispielsweise in Neuseeland) recht sicher. Aber auch hier gilt - wachsam bleiben, bei ungutem Gefühl nie einsteigen. In einigen Ländern sollte man auch in großer Gruppe nie den Daumen hochhalten, in manchen Ländern ist es sogar strafbar. Viele Reiseführer bieten hier eine Orientierung.

Nicht das Blaue vom Himmel herunterlügen lassen

Männer unserer Kultur kennen wir wesentlich besser, als die von fremden. Das ist auch der Grund, warum die Alarmglocken bei Menschen anderer Nationen womöglich nicht ganz so aktiv sind wie zu Hause. Nur weil einem ein Südamerikaner oder Südländer das Blaue vom Himmel herunterlügt, muss er noch lange kein netter Kerl sein. Er kann, muss aber nicht. Im Zweifel lieber vorsichtiger sein und früh zu Bett gehen.

Keine Getränke annehmen

Nie Getränke von Fremden annehmen, denn es kommt immer wieder vor, dass K.O.-Substanzen hineingemischt werden. Getränke in Disco, Bus und Co. nie unbeobachtet lassen. Eigentlich selbstverständlich, aber dennoch: Man sollte nur mit Leuten betrinken (oder auf sonstige Arten ins Jenseits befördern), die man gut kennt und denen man vertraut.

Einsame Orte meiden

Je nach Reiseland und jeweiliger Begleitung Orte wie abgelegene Strände, Straßen etc. meiden. Soll heißen: Wer mit fünf starken (netten!) Jungs unterwegs ist, braucht sich kaum Gedanken zu machen, allein reisende Mädels sollen sich besser in belebteren Gegenden aufhalten.

Nicht mit anderen fremden Männern ins Taxi einsteigen

Nie mit zwei Männern, die sich kennen, allein (oder auch mit Freundin) als Frau Taxi fahren. Wenn der Taxifahrer "nur Mal eben seinen Freund irgendwo absetzen muss" o.ä., dann sollte man sich ein anderes Taxi suchen.

Last but not least

Jede Frau reist anders und hat andere Vorstellungen von Sicherheit. Bevor es losgeht, sollte man sich, wenn möglich, noch bei anderen weiblichen Gleichgesinnten erkundigen, die das Urlaubsland schon besser kennen. Denn die Erfahrungen anderer sind wertvolle Indizien für einen ersten Eindruck.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Sicherheit aus der Kategorie Reise & Urlaub

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

WhatsApp: Kontakt auf dem iPhone sperren und blockieren
Sie möchten eine Person bei WhatsApp blockieren? Wie Sie auf dem iPhone bei WhatsApp einen Kontakt sperren können, lesen Sie hier.
Bücherpflege - Bücher retten
Bücher sind beliebt seit eh und je. Schade, wenn diese durch eine unsachgemäße Behandlung leiden und unansehnlich im Regal verkümmern. Nützliche Pflegetipps für Bücher finden Sie hier.
Gesunder Schlaf: Tipps zum Matratzenkauf
Sie suchen die optimale Matratze? Was es beim Matratzenkauf alles zu beachten gibt und welche Werte für einen gesunden Schlaf wichtig sind, erfahren Sie hier.
Leichter und besser lernen - Tipps bei einer Lernblockade
Sie haben Schwierigkeiten beim Lernen und suchen nach Möglichkeiten, wie Sie sich den Unterrichtsstoff besser merken können? Tipps gegen Lernblockaden erhalten Sie hier.
Hausmittel gegen stinkende Schuhe - Was tun?
Schuhgeruch ist wahrscheinlich jedem unangenehm. Mit einfachen Hausmitteln kann man dem üblen Schweißgeruch effektiv zu Leibe rücken.