Luft im Bauch - Was tun gegen lästige Blähungen?

Welche natürlichen Wege und Mittel können helfen?

Wärmeflasche gegen Blähungen Ohne die Luft zum Atmen wäre unser Leben nicht denkbar. Was aber, wenn sich diese Luft nun gerade dort sammelt, wo wir sie am wenigsten gebrauchen können und im Bauch zu lästigen Blähungen führt? Schon Babys leiden unter den berüchtigten Dreimonatskoliken, die Kind und Eltern um den Schlaf bringen. Doch nicht nur Babys werden von den Blähungen heimgesucht, sondern auch Erwachsene. Und das ist nicht nur lästig und - in bestimmten Situationen - sehr peinlich, sondern vor allem auch schmerzhaft. Aber was tun, wenn sich der Bauch in einen Luftballon zu verwandeln scheint? Zwar gibt es freiverkäufliche Medikamente, die diese Darmgewitter bereinigen sollen. Ohne eine Änderung der Lebensweise wird der Bauch auf Dauer wahrscheinlich nicht zur Schönwetterzone werden.

Sicher weiß jeder, der bereits in der Vergangenheit von Blähungen geplagt wurde, dass sich Zwiebeln oder Kohlgerichte eher kontraproduktiv auswirken und wird versuchen, diese Speisen zu meiden. Doch es gibt natürlich noch mehr Möglichkeiten, um Blähungen zu minimieren.

Natürlich gegen Blähungen - das sollten Sie vermeiden

Gehen Sie es ruhig an. Schlingen Sie das Essen nicht hinunter, sondern kauen Sie jeden Bissen gründlich und genießen Sie die Mahlzeit. Ebenso ist es ratsam, stundenlange Dialoge während der Mahlzeit zu vermeiden, denn auch dabei kann sich Luft im Bauch ansammeln. Wollen Sie auf Kohlgerichte oder Hülsenfrüchte nicht verzichten, gestalten Sie diese Mahlzeiten ein wenig bekömmlicher. Kohl liegt mit Gewürzen wie Kümmel oder Koriander nicht so schwer im Magen. Hülsenfrüchte können vor dem Kochen längere Zeit eingeweicht werden. Verzichten sollten Sie, auch wenn es schwer fällt, auf den übermäßigen Verzehr von raffiniertem Zucker und stark gesüßten Lebensmitteln. Denn Zucker bringt u.a. die Darmflora aus dem Gleichgewicht und Blähungen sind die Folge. Wenn Sie nun glauben, dass Sie mit Süßstoff besser fahren, liegen Sie leider falsch. Auch Süßstoff kann bei empfindlichen Menschen Blähungen verursachen.

Zu guter Letzt sollten Sie auch das richtige Trinken nicht unterschätzen. Trinken Sie nicht zu häufig, oder in großen Mengen, kohlensäurehaltiges Mineralwasser oder süße Fruchtsäfte. Besser verträglich sind Kräutertees oder ein stilles Mineralwasser. Am besten trinken Sie, wenn möglich, mit einigem Abstand nur vor und nach den Mahlzeiten, damit die Verdauungssäfte nicht zu sehr verdünnt werden.

Erste Hilfe wenn es im Bauch grummelt

Haben Ihnen alle „Vorsorgemaßnahmen“ nicht geholfen und machen Ihnen weiterhin Blähungen das Leben schwer, dann können Sie sich eventuell mit folgenden Tipps Erleichterung verschaffen.

Mixen Sie sich hierzu einen Apfelessig-Cocktail. Dazu geben Sie 1-2 Esslöffel Apfelessig in ein Glas und füllen dieses mit Wasser auf. Die im Apfelessig enthaltenen Stoffe bekämpfen die Fäulnisbakterien im Darm und sorgen sehr schnell für Ruhe, wenn diese als Ursache für die Blähungen in Frage kommen. Wenden Sie den Apfelessig ruhig über mehrere Wochen im Rahmen einer Apfelessig-Kur an. Wer es nicht so sauer mag, kann auch auf bewährte Kräutertees mit Pfefferminz, Fenchel, Kümmel oder Anis zurückgreifen. Es gibt übrigens auch fertige Tees mit einer Mischung dieser Teesorten.

Bereiten Sie sich eine Wärmflasche zu. Diese entspannt die Leber sowie Darm und kann Blähungen schnell und effektiv lindern. Eine Wärmflasche ist besonders dann hilfreich, wenn sich zu den Blähungen auch noch Bauchschmerzen gesellen.

Unterschätzen sollten Sie auch nicht das Thema Bewegung und Sport. Körperliche Ertüchtigung und längere Spaziergänge bringen eine träge Verdauung auf Trab und können auch auf diese Weise Blähungen vorbeugen.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Verdauung aus der Kategorie Gesundheit

Kommentare:

1. Heidi meint:
12.07.2016 13:48 Uhr

Blähungen lassen sich recht gut behandeln. Einfach auf die ausgewogene Ernährung achten, ausreichend Bewegung in den Alltag integrieren und die richtige Sitzhaltung für eine optimale Darmentleerung auf'm Sitzklo einnehmen. Seit ich mich für die Hocke entschieden habe, klappen alle Geschäfte auf der Toilette wieder einwandfrei. Angestaute Gase finden im 35 Grad Winkel erstaunlich schnell den Weg hinaus. Ich bin von der ganz natürlichen Haltung absolut überzeugt. Mit der Hocke und dem Hocker können zahlreichen Darmbeschwerden "weggezaubert" werden.

2. Maik meint:
22.04.2017 19:57 Uhr

Da muss ich Heidi zustimmen. Durch den Blähbauch, den ich hatte und der Atemnot, habe ich unwillkürlich / selbständig diese Schonhaltung eingenommen. Und ich muss sagen, dass das große "Geschäft" um einiges einfacher war und geholfen hat.

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Medikamente richtig lagern
Wenn Sie Medikamente im Haushalt haben, dann sollten Sie diese richtig aufbewahren, um die Wirksamkeit zu erhalten. Was es zur Lagerung von Arzneien zu wissen gibt, erfahren Sie hier.
Bewerbung: Job-Speed-Dating beim Vorstellungsgespräch
Sie haben ein Bewerbungsgespräch, bei dem es sich um ein sogenanntes Job-Speed-Dating handelt? Was es bei dieser Form der Bewerbung zu beachten gibt, erfahren Sie hier.
Achselhaare entfernen / rasieren
Achselhaare sind vielen lästig und peinlich. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Achselhaare schnell und einfach mit den verschiedensten Methoden entfernen können.
Bachblüten - Helfer für die Seele
Homöopathie, Akupunktur oder Bachblüten. Im Bereich der Alternativmedizin verliert man schnell den Überblick. Hier erfahren Sie, was es mit den sogenannten Bachblüten auf sich hat.
Feines und dünnes Haar - Was tun? Tipps zur Pflege
Sie leiden unter Ihren dünnen Haaren und wünschen sich mehr Volumen? Hier erhalten Sie einige Tipps zur Pflege für feine Haare und erfahren, wie Sie diese dicker wirken lassen können.