Innere und äußerliche Anwendung der Aloe vera Pflanze

Verwendungsmöglichkeiten der Aloe vera

Wer die Aloe vera nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich anwenden möchte, greift am besten auf die Sorte „Aloe vera Sweet“ zurück. Wie der Name schon erahnen lässt, enthält die Pflanze keine oder nur sehr wenige Bitterstoffe und das macht ihren Verzehr wesentlich schmackhafter. Die Aloe vera ist, was Inhaltsstoffe und Einsatzgebiete anbelangt, ein grandioser Allrounder. Sie ist reich an Vitaminen, Enzymen, Mineralsalzen und zahlreichen Mikronährstoffen und kann daher innerlich und äußerlich angewandt werden.

Wirkung der Aloe vera

Innerlich angewandt, harmonisiert die Pflanze den Magen-Darm-Trakt (bei Verstopfung), stärkt das Herz-Kreislaufsystem, wirkt positiv auf den Blutdruck und die körperliche Leistungsfähigkeit. Äußerlich angewandt ist sie eine Allzweckwaffe bei Hauterkrankungen aller Art. Ob Anti-Aging-Behandlung, Sonnenbrand, Schürfwunden, Kratzer oder Insektenstiche - die Aloe vera ist immer eine gute Wahl. Dabei wirkt die Aloe vera unter anderem entzündungshemmend und immunstimulierend.

Innere Anwendung - Anleitung

Bei der innerlichen Verwendung kommen nur die Arten der Aloe vera in Frage, die keine Bitterstoffe enthalten. Die anderen Arten sind zwar ungiftig, aber leider auch ungenießbar. Und so wird die Aloe vera küchentauglich: Das größte Pflanzenblatt abschneiden und täglich ein Stück von maximal einem Zentimeter Länge verzehren. Wer die Pflanzenstückchen nicht pur essen möchte, kann sie ebenso gut in den Joghurt geben oder gemeinsam mit Gurke, Tomaten und Salat anrichten. Die Aloe vera Blätter müssen hierfür nicht geschält werden und haltbar sind sie im Kühlschrank für maximal zwei Wochen. Geschmacklich erinnert die Aloe vera übrigens an die Salatgurke.

Äußere Anwendung der Aloe-vera-Pflanze

Um seine Haut mit der Aloe vera zu behandeln, einfach ein beliebiges Blatt der Pflanze abschneiden und ein Stück von ca. 2-3 cm Breite heraus „filetieren“. Dann mit dem aus den Schnittkanten austretenden Gel die zu behandelnden Körperpartien einreiben. Auch hier gilt: Die Reste des Blattes können im Kühlschrank für weitere und zukünftige Anwendungen für ca. 14 Tage aufbewahrt werden.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Körper und Seele aus der Kategorie Beauty & Wellness

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Gesichtsbürsten - Worauf sollte man achten?
Sie möchten sich eine Gesichtsreinigungsbürste zulegen und benötigen zunächst ein paar Infos? Worauf Sie bei solchen Bürsten achten sollten, lesen Sie hier.
Silberbesteck mit Buttermilch reinigen
Sie möchten Ihr Silberbesteck für einen besonderen Anlass aus dem Schrank holen? Damit das Silber auch wirklich glänzt, können Sie Buttermilch zur schnellen Reinigung verwenden.
Beziehung am Ende - Was tun?
Viele Partnerschaften scheitern, weil die Gefühle für den anderen mit der Zeit verblassen oder alltägliche Streitigkeiten die Beziehung allmählich vergiften. Was kann man tun, wenn sich eine Beziehung dem Ende neigt?
Nagellack richtig und ohne Bläschen auftragen - Anleitung
Nagellack gehört für viele Frauen zum Styling einfach dazu. Wie man Farbnagellack professionell und bläschenfrei aufträgt, erfahren Sie hier.
Sekundenkleber von Haut und Händen entfernen
Sie haben Sekundenkleber auf der Haut und suchen nun eine effektive Methode, die Klebereste von Fingern und Händen zu entfernen? Welche Hausmittel helfen, lesen Sie hier.