Bohren ohne Staub

Tipps zum Staubfreien Bohren

Mann bohrt in die Wand Da ist die Wand frisch gestrichen, der Fußboden schon längst verlegt und ein paar Möbel sind auch schon in der neuen Wohnung. Wer jetzt noch ein paar Löcher zu bohren hat, der weiß, wie ärgerlich es sein kann, wenn nach der Aktion überall Staub herumliegt. Was bei „normalen“ Wandbohrungen vielleicht noch zu verschmerzen wäre, macht sich besonders bei Deckenbohrungen bemerkbar. Der so umherfliegende Staub hinterlässt nicht nur Spuren in der Wohnung, sondern erschwert auch noch deutlich das Arbeiten. Schließlich macht es nicht gerade Spaß, wenn einem beim Bohren der Beton von der Decke ins Gesicht rieselt. Zum Glück kann man mit relativ einfachen Mitteln dafür sorgen, dass sich der aufgewirbelte Staub nicht unkontrolliert verteilt.

Im Idealfall könnte man sich extra für diesen Zweck eine Bohrmaschine mit Staubabsaugung zulegen. Manch einer bohrt jedoch so selten, dass sich solch eine Anschaffung nicht wirklich lohnt. Auch mit einer herkömmlichen Bohrmaschine kann man Staub vermeiden, wenn man die richtigen Kniffe kennt.

Staubsaugen beim Bohren

So einfach es klingt, so einfach ist es auch. Allerdings braucht man hierfür eine zweite Person, die den Staubsauger an die Wand oder Decke hält. Dabei nimmt man selbstverständlich den Aufsatz für Teppiche und Böden ab und hält das Rohr (bzw. einen passenden schmalen Aufsatz) möglichst nach an das zukünftige Loch. Der Staubsauger sollte dabei auf höchster Stufe laufen und natürlich vor dem Bohren eingeschaltet werden. Aufpassen muss man allerdings, dass man nicht zu nah an den Bohrer kommt. Als praktisch erweist es sich auch, wenn die Person, die das Loch letztlich bohrt, den Staubsauger selbst ausrichtet.

Generell sollte man darauf achten, dass man mit dem Rohr nicht an der Wand entlang fährt, da man so schnell unschöne Schrammen verursacht. Im Zweifelsfall vielleicht etwas Papier unterlegen, bevor man das Rohr des Staubsaugers an die Wand drückt.

Bei Bohrungen in der Decke Joghurtbecher über den Bohrer stülpen

Ist die Hilfe einer zweiten Person nicht greifbar, so kann man auch mit einem Joghurtbecher (am besten einen durchsichtigen) für weniger Staub beim Bohren sorgen. Dazu einfach den Becher über den Bohrer stülpen. Hierbei muss man aber aufpassen, dass der Becher sich nicht mit dreht, da man so eventuell Spuren an der Wand hinterlassen könnte. Das Loch sollte in der Mitte des Becherbodens daher minimal größer sein als der Bohrerdurchmesser. Ein transparenter Becher ist deshalb einem farbigen oder undurchsichtigen vorzuziehen, da man so genau sieht, wohin bzw. wie tief man bohrt.

Kaffefilter für Wandbohrungen

Stehen Bohrungen in Wände an, kann man sich allein behelfen, indem man Kaffefilter unterhalb der Bohrstelle anbringt. Hierzu kann man etwas Klebeband oder besser Maler-Kreppband als Halterung verwenden. Hat man keine Filtertüte zur Hand, kann man auch auf andere Tüten zurückgreifen.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Heimwerken aus der Kategorie Haus & Garten

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Wirksame Mittel gegen Flugangst
Angst vor dem Fliegen hat jeder Fünfte. Aber es gibt wirksame und einfache Methoden die Flugangst am Boden zu lassen.
Kaffeebohnen helfen gegen Mundgeruch
Haben Sie nach bestimmten Mahlzeiten lästigen Mundgeruch? Hier erfahren Sie, wie Ihnen Kaffeebohnen gegen Mundgeruch helfen können.
Bohrlochtiefe beim Bohren mit Tiefenanschlag begrenzen
Sie möchten Bohrlöcher auf eine bestimmte Tiefe bohren? Erfahren Sie hier, wie Sie die Bohrlochtiefe mittels selbstgemachten oder dazugehörigem Tiefenanschlag begrenzen können.
Fastenkur - nehmen Sie es leicht
Interessieren Sie sich fürs Fasten? Erfahren Sie an dieser Stelle etwas über die verschiedenen Arten des Fastens und das Fasten allgemein.
Hausmittel gegen Magen-Darm-Infekt
Sie haben einen Magen-Darm-Infekt und möchten begleitend zur ärztlichen Behandlung mit ein paar Hausmitteln nachhelfen? Hier erfahren Sie, was Sie selbst tun können.