Ostereier mit natürlichen Farbstoffen färben

Eier zu Ostern ohne künstliche Zusatzstoffe färben

Leuchtende Kinderaugen verfolgen staunend, wie ein Ei von weißer Farbe zu pink oder lila wechselt. Und so kann man Eier umweltschonend, günstig und auch noch ohne gesundheitsschädliche Zusatzstoffe färben.

Zuerst muss man die Eier kochen und mit Essig einreiben, damit die Farbe besser hält. Anschließend 30 Minuten in die Farbe einlegen. Nach dem Färben mit Öl abreiben, damit die Eierschalen schön glänzen. Je nach Farbe kann man auf verschiedene Utensilien natürlichen Ursprungs zurückgreifen.

Mögliche Zutaten:

  • Kamillenblüten (50 Gramm) tauchen Ostereier in ein fröhliches Gelb
  • Möhren (250 Gramm, geraspelt) geben ihnen ein kräftiges Orange
  • Spinat und Petersilie (200 Gramm) verleihen den Eiern ein schönes, kräftiges Grün
  • Zwiebelschalen (Schale einer Zwiebel) oder Kaffee (25 Gramm) sorgen für ein sattes Braun
  • Heidelbeeren (50 Gramm) oder Heidelbeerensaft (ein Liter) färben die Ostereier klassisch Blaugrau
  • Malventee (drei Beutel) und Rote Beete (250 Gramm, geraspelt) verleihen ihnen eine intensive, rote oder rotviolette Farbe

Bei Möhren und der Roten Beete muss der Sud etwa 30 bis 60 Minuten gekocht werden, dann kann man die Eier in den kalten Farbsud hineinlegen. Je nach Farbergebnis 30 Minuten bis zu einigen Stunden einwirken lassen. Aber warum nicht auch selbst mit Farben experimentieren und neue Kreationen erstellen? Nach getaner Arbeit kann man dann die Eier für die Kinder verstecken oder den anderen Lieben in den Osterkorb legen.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Basteln und Dekorieren aus der Kategorie Haus & Garten

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Weiche Haut - Tipps und Hausmittel
Sie leiden unter rissiger Haut im Winter und trockener Haut in den warmen Monaten des Jahres? Mit einigen Hausmitteln und Bädern können Sie selbst für angenehm weiche Haut sorgen.
Kaffeewickel gegen Cellulite selber machen
Sie leiden unter Cellulitis und möchten diese auf natürliche Weise bekämpfen? Koffein in Form von selbstgemachten Kaffeewickeln soll angeblich dabei helfen. Wie diese Wickel gemacht werden, erfahren Sie hier.
Powernapping - Tipps für den kurzen Powerschlaf
Das sogenannte Power-Napping ist in aller Munde. Wie Sie den kurzen Mittagsschlaf am besten praktizieren und wie er die Gesundheit fördert, lesen Sie hier.
Welche DSL-Geschwindigkeit ist ausreichend?
Viele DSL-Anbieter locken ihre Kunden mit superschnellen Internetzugängen. Doch sind hohe Bandbreiten auch wirklich für jeden von Nutzen?
Benzin sparen: Im Stau Motor aus
Wie oft steht man im Stau und denkt an seine wertvolle Zeit? Denken Sie dabei aber auch an den wertvollen Kraftstoff, den Sie durch das bloße herumstehen mit laufendem Motor verpulvern?