Auf was sollte man beim Möbelkauf achten?

So finden Sie bei Ihrem nächsten Einkauf die passenden Möbel

Auf der Suche nach einer neuen Couch, einem Schrank oder anderen Möbelstücken durch die Einrichtungshäuser zu ziehen, ist nur bedingt spaßig. Das, was gefällt, ist zu meist teuer und das, was preislich im Rahmen liegt, scheint qualitativ eher fragwürdig zu sein. Und überhaupt vergeht einem spätestens im zweiten Möbelhaus die Lust, weiterhin auf Maße, Formen sowie Farben zu achten und dabei noch Preise und eventuelle Sonderangeboten zu berücksichtigen. Wie teuer dürfen vernünftige Möbel sein? Und müssen die teuren Möbel zwangsläufig die besseren sein? Fragen über Fragen. Damit etwas Licht ins Dunkel gebracht wird, haben wir nachfolgend ein paar Tipps und Kriterien zusammengestellt, mit denen Sie im Möbelhaus die Übersicht behalten.

Auf was man beim Kauf von Möbeln achten sollte

  • Alle tragende Elemente wie Zwischenböden oder auch Seitenteile dürfen nicht zu dünn sein. Optimal ist eine Stärke von 16 - 19 mm.
  • Die Beschläge, mit denen Wand-, Seitenteile und Böden verbunden sind, sollten robust sein - das gilt vor allem dann, wenn man die Möbel gerne umstellt oder eine relativ hohe Umzugsfrequenz hat.
  • Sind Ecken und Kanten bei den Möbelstücken so verarbeitet, dass keine Verletzungsgefahr besteht, vor allem wenn Kinder im Haushalt sind?
  • Trauen Sie Ihrer Nase und Ihrem Gefühl. Entströmt dem Möbelstück ein unangenehmer, stechender Geruch, dann lassen Sie besser die Finger davon. Gleiches gilt für Möbelstücke, die schon auf den ersten Blick instabil wirken. Leider täuscht der erste Eindruck in diesem Fall nur selten.
  • Praktisch ist es zudem, wenn verschiedene Elemente problemlos nachgekauft werden können. Sei es eine Glastür, die versehentlich zerbricht oder Ersatzbeschläge und Griffe, die der alltäglichen Belastung nicht mehr standhalten - die Möglichkeit für neue Teile sollte man sich stets offenhalten.

Rabattaktionen und Ausverkauf beim Möbelkauf

Rabatte und Sonderangebote sind natürlich verlockend und so mancher Kauf wurde durch schier atemberaubende Schnäppchen schon forciert. Hinterher war die Freude über den Neuerwerb jedoch nicht immer gerechtfertigt. Auch angesichts lockender Prozente sollte also Folgendes überlegt werden:

  • Würde man das Möbelstück auch zum regulären Preis kaufen? Oder lockt hier tatsächlich nur der Rotstift?
  • Handelt es sich einen Restposten-Verkauf? Das ist nicht per se schlecht, allerdings muss hierbei berücksichtigt werden, dass das Produkt vom Markt verschwindet und Ersatzteile höchstwahrscheinlich nicht mehr nachgekauft werden können.
  • Nebenbei bemerkt stellt sich bei allzu hohen Rabatten die Frage, wie so ein Nachlass bei vernünftiger Kalkulation gewährt werden kann. Ist der angegebene - meist sehr hohe - vorherige Preis für das Möbelstück wirklich korrekt oder wird mit Scheinpreisen hantiert? Die überhöhte Rabatt-Taktik wurde bereits mehrfach von Verbraucherschützern bemängelt. Wer sich vorher über die Preise informiert, erliegt im Einrichtungshaus nicht dem Ruf der Preisnachlässe, sondern kauft das, was tatsächlich geplant war.

Und wofür stehen die verschiedenen Prüfsiegel bei Möbeln?

Blauer Engel: Hierbei handelt es sich um ein Prüfsiegel, welches vom Bundesumweltamt vergeben wird und Möbel kennzeichnet, die relativ schadstoffarm sind, also nur wenig Lösungsmittel oder Weichmacher ausdünsten. Wer den „Blauen Engel“ einmal erhalten hat, muss sich keinerlei weiteren Kontrollen unterziehen.

Goldenes M: Ist ein RAL-Prüfsiegel der Deutschen Gütegemeinschaft. Möbel dieser Zertifizierung sind nicht nur schadstoffarm, sondern sie durchlaufen auch intensive Qualitätsprüfungen, was für qualitativ hochwertige Verarbeitung, Stabilität und eine lange Haltbarkeit spricht. Im Gegensatz zum „Blauen Engel“ wird beim „Goldenen M“ kontinuierlich überprüft, ob die Prüfungskriterien nach wie vor erfüllt werden.

FSC: Für Möbel mit diesem Siegel wird ausschließlich Holz aus kontrolliertem Anbau verwendet. Das Siegel wird von der Forestry Stewardship Council (FSC) an Produkte vergeben, deren Holz aus Wäldern stammt, die umweltgerecht und sozial verträglich bewirtschaftet werden.

ÖkoControl: Dieses Siegel wird vom Europäischen Verband ökologischer Einrichtungshäuser vergeben und zwar ausschließlich an Möbel, die eine strenge Prüfung bestehen, die weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgeht. Die Möbel sind schadstoffgeprüft und werden aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt, die einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung entstammen.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Allgemein aus der Kategorie Haus & Garten

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Hautpflege in der Schwangerschaft
Die Haut von Schwangeren ist besonderen Belastungen ausgesetzt. Mit ein paar einfachen Hausmitteln sollte die Hautpflege in der Schwangerschaft jedoch kein Problem darstellen.
Zubereitung: Reis ohne Beutel kochen
Sie möchten losen Reis kochen und wissen nicht, wie viel Wasser und wie viel Reis Sie für das richtige Verhältnis benötigen? Tipps zur Zubereitung von Reis ohne Beutel gibt es hier.
Krawatten richtig lagern
Sie tragen teure Krawatten und möchten möglichst lange Freude an den edlen Stücken haben? Wie man Krawatten richtig aufbewahrt, zeigt dieser Tipp.
Kleidung auf dem Flohmarkt verkaufen - Tipps zu Standort, Steuern usw.
Sie möchten Ihre gebrauchte Kleidung gewinnbringend auf dem Flohmarkt verkaufen? Welche Tipps den Verkauf erleichtern, verraten wir Ihnen hier.
Tipps zum Anschreiben und Schreiben auf Flirtseiten / Singlebörsen
Um mit Singles auf Flirtseiten Kontakt aufzunehmen, muss man diese auch anschreiben. Was es beim Verfassen von Nachrichten zu beachten gibt, erfahren Sie an dieser Stelle.