Hautpflege in der Schwangerschaft

So pflegen Schwangere ihre Haut mit Hausmitteln

Hautpflege während der Schwangerschaft Mit der Hautpflege wird es oftmals etwas übertrieben. Tatsächlich braucht es für eine gesunde und gepflegte Haut weit weniger an Cremes und Lotions, als die meisten glauben. Dennoch gibt es Situationen, in denen die Haut auf eine Portion Extra-Pflege angewiesen ist. Vor allem in der Schwangerschaft ist die Haut auf äußere Unterstützung in Sachen Hautpflege angewiesen. Nicht nur, dass die Haupt plötzlich arg gedehnt und strapaziert wird, auch die Hormone spielen plötzlich verrückt und beeinflussen damit das Hautbild. Zum Glück kann man auch mit einfachen Hausmitteln etwas tun, um die Haut während der Schwangerschaft zu pflegen.

Hausmittel zur Hautpflege in der Schwangerschaft

Heilerde pflegt die Haut: Grundsätzlich verleiht die vermehrte Östrogen-Ausschüttung den meisten Frauen eine reinere Haut. In seltenen Ausnahmen neigt die Haut von schwangeren Frauen jedoch zu starkem Fettglanz. Auch Pickel können sich bilden und erfordern damit eine bewusste Hautpflege. Hier hilft eine Maske aus Heilerde wunderbar. Einfach handelsübliche Heilerde aus der Drogerie mit ein wenig Wasser zu einem sämigen Brei verrühren, eine Viertelstunde einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abwaschen. Auf den Prüfstand gehört auch die bisherige Gesichtspflege. Wer bislang eine Pflegeserie für trockene Haut benutzt hat, tut gut daran, die Hautpflege in den kommenden Monat entsprechend umzustellen.

Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen: Keine Frage, vor allem die Haut in der Bauchregion wird extrem gedehnt. Wie sehr eine Frau zu Schwangerschaftsstreifen neigt, ist auch immer Veranlagungssache. Dennoch lässt sich vorbeugend einiges tun. Erlaubt ist, was die Durchblutung anregt. Der Klassiker hierbei ist die sogenannte Zupfmassage. Einfach ein geeignetes Massageöl auftragen und die Haut mit Zeigefinger und Daumen leicht hochzupfen.

Luffaschwamm und Öl: Das regelmäßige Massieren der betroffenen Partien mit einem Luffaschwamm oder Massagehandschuh unterstützt ebenfalls die Hautpflege in der Schwangerschaft. Nach der Massage sollte ein hautpflegendes Öl aufgetragen werden. Es muss sich übrigens nicht um das teuerste Hautpflegeöl handeln, die günstige Variante tut es meist ebenso. Wer mag, gibt ins herkömmliche Öl einfach den Inhalt einer Vitamin E-Kapsel, denn Vitamin-E gilt im Kampf gegen die Schwangerschaftsstreifen als besonders hilfreich.

Zeigen sich trotz aller Pflege ein paar Streifen nach der Schwangerschaft, dann kein Sorge. Die violett schimmernden Streifen verblassen mit den Jahren und schimmern nur noch dezent Perlmutt.

Diesen Tipp bewerten:

Mehr zum Thema: Körperpflege aus der Kategorie Beauty & Wellness

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.

Beliebt und gern gelesen:

Tipps zur Selbstständigkeit
An dieser Stelle finden Sie hilfreiche Tipps rund um das Thema Selbstständigkeit. Dieser kleiner Leitfaden soll Ihnen als Starthilfe dienen.
Was tun gegen trockene Augen?
Trockene Augen können brennen, jucken oder andere Missempfindungen hervorrufen. Oft können Sie jedoch mit einfachen Mitteln etwas dagegen unternehmen.
Silberbesteck reinigen
Sie haben noch altes und edles Silberbesteck im Hause und möchten, dass dieses wieder blitzt und blinkt? Erfahren Sie, wie Sie das Besteck ganz einfach und effektiv reinigen können.
Was tun bei Muskelkater? - Behandlung
Was passiert beim Muskelkater in unseren Muskeln und wie bekommen wir das lästige Gefühl am schnellsten wieder los?
Unterschiede der Bio-Siegel und deren Bedeutung
Sie sehen bei der Vielzahl der Bio-Siegel hierzulande einfach nicht mehr durch? Welches Bio-Siegel was bedeutet, verraten wir Ihnen hier.