Warum ist das Eigelb hartgekochter Eier grün oder blau?

Frage: Wer gern hartgekochte Eier isst, kennt das Problem. Hin und wieder ist das Eidotter nicht nur hart und bröselig, sondern auch grünlich-bläulich bzw. dunkel verfärbt. Doch was verursacht diese unappetitliche Verfärbung und ist das Ei in diesem Zustand überhaupt noch genießbar?

Antwort: Werden Hühnereier besonders lange gekocht, entsteht aus dem Eisen des Eigelbs und dem Schwefelwasserstoff (aus dem Eiklar) Schwefelsulfid, welches für die grün-blaue Farbe des Eidotters verantwortlich ist. Bis auf die optisch wenig ansprechende Wirkung, hat das hartgekochte Ei mit verfärbtem Dotter keine gesundheitlichen Auswirkungen. Im Gegenteil: Durch das lange Kochen werden potentielle Krankheitserreger zuverlässiger abgetötet.

Kommentare:

1. Dr. Volker Kreienbrink meint:
28.05.2016 18:23 Uhr

Leider muss ich fragen, ob die Chemie stimmt: Ist es nicht Eisensulfid, das die Verfärbung verursacht, und nicht Schwefelsulfid?

Ihr Kommentar
 Ihr Name *
Keine Phantasienamen, Markennamen oder ähnliches.
 Ihr Avatar *
 Email-Adresse *
Wird nicht veröffentlicht. (Datenschutz)
 Kommentar *

Kommentare, die Werbung enthalten, werden nicht veröffentlicht.